Reizüberflutung

Die Kinder haben im Wald die Möglichkeit, im freien Spiel ihre Kräfte und Fähigkeiten zu entfalten.

Der Wald bietet eine Vielfalt von Spielmöglichkeiten, die sich nicht in den Vordergrund drängen, sondern von den Kindern entdeckt werden. Wenn die Kinder zu einem Spiel gefunden haben, bestimmen sie durch ihre Lust und Vorstellungskraft den Verlauf, ohne durch zusätzliche Reize abgelenkt zu werden. Naturmaterialien, wie Stöcke, Fundhölzer, umgestürzte Bäume, Tannenzapfen, Steine, Erde, werden von den Kindern auf vielfältige Weise ins Spiel mit einbezogen.

Bücher, Seile, Pferdeleinen, Eimer, Musikinstrumente, Schnitzmesser setzen wir gezielt ein.

Lupen und Bestimmungsbücher sind stets greifbar.

Durch kontinuierliche Beobachtung erkennen wir, wo die Kinder in ihrer Entwicklung stehen und wägen dann ab, welche Impulse die Kinder unsererseits brauchen, um eventuelle Defizite auszugleichen und Stärken zu fördern.

Die natürliche Ruhe im Wald wirkt entspannend. Spielphasen werden durch die natürliche Geräuschkulisse des Waldes begleitet.